Bequeme Umstandshose – wie wählt man sie am besten aus?

Bequeme Umstandshose – wie wählt man sie am besten aus?
By Joanna Komorniczak 5 months ago No comments

Schwangerschaft muss zum Glück nicht den Verzicht auf Jeans zugunsten bequemer und nicht allzu eleganter Jogginghosen bedeuten. Manche Damen sind so an ihr Lieblingsmodell gebunden, dass sie Hausmittel anwenden – sie trennen die Nähte auf und setzen Stücke aus elastischem Stoff ein, oder binden eine Gummischlaufe an den Knopf. Diese Methoden garantieren jedoch keinen vollständigen Komfort (wovon etwa die Tatsache zeugt, dass bei der „Gummi“-Technik der Reißverschluss offen bleibt …). Eine bessere Lösung ist der Kauf spezieller Umstandshosen.

Umstandshose – weshalb lohnt es sich?

Eine gute Umstandshose wächst zusammen mit der werdenden Mutter, man kann sie also kaufen, sobald der Bauch damit beginnt, runder zu werden. Sie passen auch noch im 8. oder 9. Schwangerschaftsmonat problemlos hinein.

Sie haben meistens einen recht tiefen Bund (der unter dem Bauch endet) sowie einen eingenähten, breiten, elastischen Überbauchbund aus Baumwolle, der bequem sogar über große Bäuche gezogen werden kann. Dieser Bund passt sich an die Form und Größe des Körpers der werdenden Mutter an, wodurch er ihr ein hohes Niveau an Komfort bietet. Er drückt nicht auf den Bauch, und hält diesen gleichzeitig sanft hoch, was vor kleinen Verletzungen schützt. Er verdeckt die Rundungen, die unter den wie von Zauberhand kürzer werdenden Blusen und Tops hervorschauen. Er bietet auch thermischen Komfort, die Lendengegend vor Luftzügen schützend.

Eine Alternative zu Umstandshosen mit Bund sind die alltäglicheren Umstandsleggings, die sich vor allem bei inoffiziellen Situationen und Sport bewähren (ja, werdende Mütter dürfen körperlich aktiv sein – natürlich innerhalb der von dem die Schwangerschaft führenden Arzt erlaubten Grenzen).

Wie sollten Umstandshosen sein?

Im Fall von Umstandshosen ist der Schnitt am wichtigsten, der nicht auf die empfindlichen Stellen drücken darf, sowie der Stoff. Die Kleidung werdender Mütter sollte nämlich aus natürlichen, elastischen Stoffen gefertigt sein – das können sowohl Leinen als auch weiche Jeans sein.

Es ist auch wichtig, dass die Umstandshose zum Geschmack und zur Figur der Schwangeren passt. Wenn Sie vor der Schwangerschaft gerne Röhrenjeans getragen haben – sollten Sie nicht darauf verzichten! Das Angebot von Umstandshosen ist breit genug, um problemlos sowohl anliegende Jeans als auch offiziellere Hosen mit Bügelfalte zu finden.

Nicht vergessen! Während der Schwangerschaft werden vor allem Brüste und Bauch größer, der Rest des Körpers verändert sich meistens kaum. Deshalb sollten Sie auch Umstandshosen in derselben Größe kaufen, wie die vor der Schwangerschaft getragene Kleidung. Dank dessen werden Sie sich nicht nur wohl, sondern auch modisch und attraktiv fühlen.